klar

Verfahren wegen mutmaßlicher versuchter gefährlicher Körperverletzung, Körperverletzung und Widerstandes gegen Vollstreckungsbeamte

Strafsache gegen Sascha F, geb. 1986

Das Amtsgericht Hannover verhandelt unter dem Vorsitz von

RinAG Sylvia Riedel am 14.02.2018 um 09:00 Uhr in Saal 2145

ein Verfahren wegen des Vorwurfs der versuchten gefährlichen Körperverletzung, der Körperverletzung und des Widerstandes gegen Vollstreckungsbeamte.

Der Angeklagte soll am 05.02.2017 gegen 01:30 Uhr im Rahmen eines Polizeieinsatzes in einer Wohnung unvermittelt eine schwarze Schreckschusspistole (Typ „Colt") von einem Schrank genommen und diese aus einer Entfernung von ca. 30 cm einem Polizeibeamten vor das Gesicht gehalten haben. Der Polizeibeamte soll in diesem Moment gerade mit den Worten „Polizei! Bleiben Sie ruhig!" auf den Angeklagten zugegangen sein. Der Polizeibeamte habe die Pistolenmündung nur durch einen schnellen Griff mit der linken Hand in Richtung der Zimmerdecke ablenken können, so dass der unmittelbar darauf durch den Angeklagten abgegebene Schuss sowie das Mündungsfeuer den Polizeibeamten verfehlt hätten.

Als der Angeklagte anschließend durch 4 Polizeibeamte fixiert durch das Treppenhaus heruntergetragen werden sollte, soll der Angeklagte seine Füße angezogen und mit voller Kraft nach hinten ausgetreten haben und so einen Polizeibeamten am linken Oberschenkel und dem Anfangsbereich der linken Leiste getroffen haben, wodurch dieser starke Schmerzen erlitten habe.

Az: 220 Ds 382/17

Ansprechpartner: Pressedezernat Amtsgericht Hannover

jens.buck@justiz.niedersachsen.de,

Tel: 0511/347-23 91; 0163/347-33 24

Buck

Richter am Amtsgericht

-Pressedezernent-

Artikel-Informationen

31.01.2018

Ansprechpartner/in:
Herr Pressesprecher RiAG Jens Buck

zum Seitenanfang
zur mobilen Ansicht wechseln