klar

Verfahren wegen mutmaßlicher fahrlässiger Körperverletzung

Presseinformation

Verfahren wegen mutmaßlicher fahrlässiger Körperverletzung

Strafsache gegen Peter B., geb. 1973

Das Amtsgericht Hannover verhandelt unter dem Vorsitz von

RinAG Alena Fischer 12.03.2018 um 09:00 Uhr in Saal 2288

ein Verfahren wegen fahrlässiger Körperverletzung.

Der Angeklagte soll am 01.06.2017 gegen 14:13 Uhr als Führer einer Straßenbahn der Linie 3 der Üstra Hannoversche Verkehrsbetriebe die Podbielskistraße von der Noltemeyerbrücke kommend in Richtung Altwarmbüchen befahren haben. Im Kreuzungs-bereich der Buchholzer Straße soll sich zu diesem Zeitpunkt der PKW eines Ehepaares befunden haben, der verkehrsbedingt (Rückstau) auf den Gleisen gestanden habe. Statt sofort eine Gefahrenbremsung einzuleiten, soll der Angeklagte zunächst nur akustische Signale eingesetzt haben, um den PKW-Fahrer zur Freigabe des Gleisbettes zu bewegen. Er habe verspätet die erforderliche Gefahrenbremsung eingeleitet, wodurch es zu einem Zusammenstoß mit dem geschädigten PKW gekommen und das Ehepaar zum Teil schwer verletzt worden sei. Der Ehemann soll unter anderem ein Schädel-Hirn-Trauma und Riss-Quetschwunden erlitten haben.

Az: 228 Ds 306/

Ansprechpartner: Pressedezernat Amtsgericht Hannover, jens.buck@justiz.niedersachsen.de, Tel: 0511/347-23 91; 0163/347-33 24

Artikel-Informationen

02.03.2018

Ansprechpartner/in:
Herr Pressesprecher RiAG Jens Buck

zum Seitenanfang
zur mobilen Ansicht wechseln