klar

Verfahren wegen mutmaßlichen Inverkehrbringens von Falschgeld

Presseinformation

Verfahren wegen mutmaßlichenInverkehrbringens von Falschgeld

Strafsachegegen Ibrahim S., geb. 1992

DasAmtsgericht Hannover verhandelt unter dem Vorsitz von

Rin Wiebke Gratz am03.01.2018 um 13:00 Uhr in Saal 2173

einVerfahren wegen des Vorwurfs des Inverkehrbringens von Falschgeld.

DerAngeklagte soll am 30.09.2016 an einen Zeugen einen gefälschten 500 EUR Scheinübergeben haben, damit dieser ihn an der Kasse einer Diskothek im Steintorviertelin Hannover einwechsele. Der Angeklagte habe hierbei im Gegensatz zu dem Zeugengewusst, dass es sich um Falschgeld handele. Der Zeuge soll von dem Kassiererder Diskothek, der von der Echtheit des Geldscheins ausgegangen sei, 10 x 50EUR-Scheine Wechselgeld erhalten haben, die er dem Angeklagten ausgehändigt habe.Der Zeuge habe von dem Wechselgeld einen 50 EUR Schein erhalten. Den restlichenBetrag soll der Angeklagte für sich behalten haben.

Az:237 Ds 22/17

Ansprechpartner: PressedezernatAmtsgericht Hannover

jens.buck@justiz.niedersachsen.de,

Tel: 0511/347-2391; 0163/347-33 24

Artikel-Informationen

22.12.2017

Ansprechpartner/in:
Herr Pressesprecher RiAG Jens Buck

zum Seitenanfang
zur mobilen Ansicht wechseln