klar

Verfahren wegen mutmaßlichen gewerbsmäßigen Betruges

Verfahren wegen mutmaßlichen gewerbsmäßigenBetruges

Strafsache gegenSevda Y., geb. 1964

Das Amtsgericht- Schöffengericht - Hannover verhandelt unter dem Vorsitz von

RiAG Reinhard Meffert am16.01.2018 um 08:30 Uhr in Saal 2283

ein Verfahrenwegen des Vorwurfs des gewerbsmäßigen Betruges.

Die Angeklagtesoll, als Geschäftsführerin eines Pflegedienstes, im Zeitraum vom 09.12.2014bis zum 09.03.2017 gegenüber Krankenkassen Leistungsnachweise für erbrachtePflegeleistungen abgerechnet haben, welche tatsächlich zu keiner Zeit erbrachtworden seien. In der Zeit vom 09.12.2014 bis zum 08.07.2016 soll sie in 21Fällen insgesamt 13.316,97 EUR zu Unrecht abgerechnet und erhalten haben.Darüber hinaus werden der Angeklagten 9 weitere Taten zur Last gelegt, inwelchen nicht erbrachte Leistungen gegenüber den Krankenkassen abgerechnetworden seien. In diesen Fällen sei es nicht zu einer Auszahlung des geltendgemachten Betrages gekommen.

Die Angeklagtesoll hierbei gehandelt haben, um sich eine nicht nur vorübergehende Einnahmequellezu verschaffen.

Az: 216 Ls 22/17

Ansprechpartner:Pressedezernat Amtsgericht Hannover

jens.buck@justiz.niedersachsen.de,

Tel: 0511/347-23 91; 0163/347-33 24

Artikel-Informationen

11.01.2018

Ansprechpartner/in:
Herr Pressesprecher RiAG Jens Buck

zum Seitenanfang
zur mobilen Ansicht wechseln