klar

Terminsverlegung im Verfahren wegen mutmaßlichen Wuchers

Presseinformation

Terminsverlegung im Verfahrenwegen mutmaßlichen Wuchers

Strafsachegegen Koray T., geb. 1995

DasAmtsgericht Hannover verhandelt unter dem Vorsitz von

RiAG ReinhardMeffert am 26.01.2018 um 08:30 Uhr in Saal 2283

einVerfahren wegen des Vorwurfs des Wuchers. Der Termin vom 11.01.2018 wurde wegenErkrankung eines Verfahrensbeteiligten aufgehoben.

DerAngeklagte soll am Pfingstmontag, den 05.06.2017 gegen 21:20 Uhr als Schlüsseldienstzu einer Wohnung in Hannover gerufen worden sein, da die Haustür verschlossengewesen sei und die Geschädigten keinen Schlüssel gehabt hätten. Die Arbeit derTüröffnung habe weniger als 5 Minuten gedauert. Der Angeklagte habe hierfüreinen Betrag in Höhe von 514,67 EUR abgerechnet. Er habe bei der Tatbegehungeine Zwangslage des Wohnungsinhabers ausgenutzt.

DasAmtsgericht Hannover hat wegen Wuchers einen Strafbefehl über 30 Tagessätze zu40 EUR erlassen. Hiergegen hat der Angeklagte Einspruch eingelegt.

Az:216 Cs 88/17

Ansprechpartner: PressedezernatAmtsgericht Hannover

jens.buck@justiz.niedersachsen.de,

Tel: 0511/347-2391; 0163/347-33 24

Artikel-Informationen

10.01.2018

Ansprechpartner/in:
Herr Pressesprecher RiAG Jens Buck

zum Seitenanfang
zur mobilen Ansicht wechseln