klar

Klage wegen Überwachungskamera

Presseinformation

Klage wegen Überwachungskamera

Zivilsache

Das Amtsgericht Hannover verhandelt unter dem Vorsitz von

RinAG Dagmar Frost am 15.03.2018 um 10:30 Uhr in Saal 2143

eine Klage auf Entfernung einer Überwachungskamera aus einem Mehrfamilienhaus.

Kläger und Beklagter sind Mitglieder einer Wohnungseigentümergemeinschaft in Hannover. Der Beklagte soll im 2. Obergeschoss des Hauses eine Überwachungskamera aufgestellt haben, mit der er den öffentlichen Straßenraum überwachen soll. Der Kläger begehrt nunmehr die Beseitigung der Kamera in der Art, dass keine Aufnahmen aus dem öffentlichen Straßenraum vor dem Grundstück gefertigt werden können. Er bemängelt, dass für die Installation dieser Kamera kein Beschluss der Wohnungseigentümergemeinschaft vorliege.

Der Beklagte behauptet, bei der Kamera handele es sich lediglich um eine Attrappe, die mutmaßliche Einbrecher abschrecken solle. Außerdem stelle die Installation einer Kamera im Wohnbereich des Beklagten mit Ausrichtung auf die Straße keine bauliche Veränderung dar, sodass keine Zuständigkeit der Wohnungseigentümergemeinschaft bestünde.

Az: 481 C 11089/17

Ansprechpartner: Pressedezernat Amtsgericht Hannover, jens.buck@justiz.niedersachsen.de, Tel: 0511/347-23 91; 0163/347-33 24

Artikel-Informationen

09.03.2018

Ansprechpartner/in:
Herr Pressesprecher RiAG Jens Buck

zum Seitenanfang
zur mobilen Ansicht wechseln