klar

Verfahren wegen mutmaßlicher gefährlicher Körperverletzung, Unfallflucht und Beleidigung

Verfahren wegen mutmaßlicher gefährlicher Körperverletzung, Unfallflucht und Beleidigung


Strafsache gegen Manfred H., geb. 1941

Das Amtsgericht Hannover verhandelt unter dem Vorsitz von

RiAG Wrase am 24.04.2017 um 13:00 Uhr in Saal 2283

ein Verfahren wegen des Vorwurfs der gefährlichen Körperverletzung, der Unfallflucht und der Beleidigung.

Im Rahmen einer Auseinandersetzung um Parkplatznutzungen soll der Angeklagte am 31.10.2016 gegen 10:20 Uhr im Bereich der Davenstedter Str. 213 zunächst zwei vor Ort anwesende Zeuginnen mit herabsetzenden Worten beleidigt haben. Anschließend soll er eine der Zeuginnen handgreiflich vom Fahrersitz ihres stehenden Fahrzeugs gezerrt, sie mit der Hand geschlagen und auf den Asphaltboden fallen gelassen haben. Die, der Zeugin zu Hilfe eilende weitere Zeugin, soll er nunmehr mit der flachen Hand in deren Gesicht geschlagen haben.

Anschließend soll sich der Angeklagte in seinen Ford Kleintransporter gesetzt haben und aus einer Entfernung von etwa 30 m auf eine, der im öffentlichen Straßenverkehr stehende Zeugin zugefahren sein, um diese dazu zu bewegen, den entsprechenden Platz freizugeben und sie daran zu hindern, das Kennzeichen seines Fahrzeuges zu fotografieren. Die Zeugin habe sich zur Seite drehen können, sei allerdings durch das Fahrzeug des Angeklagten am Oberschenkel gestreift worden und habe hierdurch Verletzungen erlitten.

Im Anschluss daran sei der Angeklagte in Kenntnis des Unfallgeschehens weggefahren.

Az: 250 Ds 23/17

Ansprechpartner: Pressedezernat Amtsgericht Hannover, jens.buck@justiz.niedersachsen.de,

Tel: 0511/347-23 91; 0163/347-33 24

Artikel-Informationen

13.03.2017

Ansprechpartner/in:
Herr Pressesprecher RiAG Jens Buck

zum Seitenanfang
zur mobilen Ansicht wechseln