klar

Verfahren wegen mutmaßlicher Gefährdung des Straßenverkehrs und Nötigung

Presseinformation

Verfahren wegen mutmaßlicher Gefährdung des Straßenverkehrs und Nötigung

Strafsache gegen Hava D., geb. 1972

Das Amtsgericht Hannover verhandelt unter dem Vorsitz von

Rin Sarah Reetz am 05.06.2018 um 13:00 Uhr in Saal 2186

ein Verfahren wegen des Vorwurfs der Gefährdung des Straßenverkehrs und der Nötigung.

Die Angeklagte soll am 08.10.2017 gegen 22:40 Uhr als Fahrerin eines Opel Astra einen VW Transporter Caravelle, der von einem männlichen Zeugen in Begleitung einer weiblichen Beifahrerin geführt worden sei, von der Wittekindstraße bis in die Davenstedter Straße verfolgt haben. Hierbei soll sie mindestens viermal absichtlich auf das Heck des vor ihr fahrenden Fahrzeugs gefahren sein, um den männlichen Zeugen zum Anhalten zu bewegen.

Als der männliche Zeuge weiter gefahren sei, habe sie den VW Transporter überholt. Als sie unmittelbar vor dem Fahrzeug habe einscheren wollen, um das Fahrzeug auszubremsen, sei das von ihr geführte Fahrzeug mit dem Transporter kollidiert und nach rechts von der Fahrbahn abgekommen, wo es gegen mehrere Metallpfosten und schließlich einen Laubbaum gestoßen sei. Hierdurch sei ein Schaden in Höhe von rund 1.500 EUR entstanden. Zusätzlich sei an dem VW Transporter ein Schaden in Höhe von etwa 800 EUR entstanden.

Az: 251 Ds 113/18

Ansprechpartner: Pressedezernat Amtsgericht Hannover, jens.buck@justiz.niedersachsen.de, Tel: 0511/347-23 91; 0163/347-33 24

Artikel-Informationen

25.05.2018

Ansprechpartner/in:
Herr Pressesprecher RiAG Jens Buck

zum Seitenanfang
zur mobilen Ansicht wechseln