Niedersachen klar Logo

Verfahren wegen mutmaßlicher Gefährdung des Straßenverkehrs

Strafsache gegen Adil S., geb. 1972 Das Amtsgericht Hannover verhandelt unter dem Vorsitz von Rin Mouna Medini am 08.08.2018 um 08:00 Uhr in Saal 2283 ein Verfahren wegen des Vorwurfs der Gefährdung des Straßenverkehrs. Der Angeklagte soll am 04.01.2018 gegen 17:40 Uhr mit seinem PKW VW Passat die Bornumer Straße auf Höhe der Kreuzung Nenndorfer Chaussee aus Richtung Deisterplatz kommend befahren haben. Die Bornumer Straße besteht an dieser Stelle aus 3 Fahrspuren, die mittlere Fahrspur ist die Geradeausspur, die linke Fahrspur dient ausschließlich als Linksabbiegerspur. Auf der Geradeausspur soll zu diesem Zeitpunkt der Verkehr gestockt haben. Der Angeklagte soll sich auf der Linksabbiegerspur eingeordnet und beim Umspringen der Ampel auf Grün geradeaus losgefahren sein. Auf der Geradeausspur habe sich zu diesem Zeitpunkt ein Zeuge in seinem Audi A1 befunden, der ebenfalls geradeaus gefahren sei. Der Angeklagte soll in die Fahrerseite des Fahrzeugs des Zeugen gefahren sein, wodurch ein Schaden in Höhe von etwa 3.000 EUR entstanden sei. Dem Angeklagten wird vorgeworfen, den Unfall aus eigensüchtigen Gründen verursacht zu haben, um den stockenden Verkehr auf der Geradeausspur und eine damit einhergehende Zeitverzögerung zu umgehen.

Az: 207 Ds 54/18


Ansprechpartner: Pressedezernat Amtsgericht Hannover, jens.buck@justiz.niedersachsen.de, Tel: 0511/347-23 91; 0163/347-33 24

Artikel-Informationen

06.07.2018

Ansprechpartner/in:
Herr Pressesprecher RiAG Jens Buck

zum Seitenanfang
zur mobilen Ansicht wechseln