klar

Verfahren wegen mutmaßlichen Wohnungseinbruchsdiebstahls und Betruges

Presseinformation

Verfahren wegen mutmaßlichen Wohnungseinbruchsdiebstahls und Betruges

Strafsache gegen Barazan H., geb. 197685

Das Amtsgericht - Schöffengericht - Hannover verhandelt unter dem Vorsitz von

RiAG Olaf Wöltje am 29.05.2018 um 09:00 Uhr in Saal 3030

ein Verfahren wegen des Vorwurfs des Wohnungseinbruchsdiebstahls in 2 Fällen, sowie des Betruges.

Der Angeklagte soll sich am 11.09.2017 gegen 11:10 Uhr Zutritt zu einer Gartenanlage Hannover/Linden verschafft und die ebenerdige Terrasse einer Wohnungsinhaberin betreten haben. Durch Hineinfassen in ein, in Kippposition stehendes, Fenster habe er dieses öffnen und sich so Zutritt zur Wohnung verschaffen können. Anschließend soll er eine Schmuckkassette mit diversem Schmuck im Wert von 3.785 EUR entwendet haben.

Am 10.11.2017 soll er gegen 10:35 Uhr durch ein gekipptes Fenster in die Erdgeschoßwohnung eines Geschädigten in Hannover/Vinnhorst eingestiegen sein. Aus der Wohnung soll er Bargeld in Höhe von 2.910 EUR, sowie Schmuck im Gesamtwert von 12.000 EUR, sowie 3 EC Karten entwendet haben.

Am selben Tag gegen 11:00 Uhr soll sich der Angeklagte in einer Bankfiliale in Vinnhorst einen Betrag in Höhe von 544 EUR mithilfe einer der 3 entwendeten EC Karten auszahlen lassen haben.

Der Angeklagte befindet sich in Untersuchungshaft.

Az: 248 Ls 59/18

Ansprechpartner: Pressedezernat Amtsgericht Hannover, jens.buck@justiz.niedersachsen.de, Tel: 0511/347-23 91; 0163/347-33 24

Artikel-Informationen

14.05.2018

Ansprechpartner/in:
Herr Pressesprecher RiAG Jens Buck

zum Seitenanfang
zur mobilen Ansicht wechseln