klar

Verfahren wegen mutmaßlichen Verstoßes gegen Kriegswaffenkontrollgesetz

Verfahren wegen mutmaßlichen Verstoßes gegen Kriegswaffenkontrollgesetz

Strafsache gegen Miroslav S., geb. 1943

Das Amtsgericht - Schöffengericht - Hannover verhandelt unter dem Vorsitz von

RiAG Burkard Littger am 27.06.2017 um 09:00 Uhr in Saal 2292

ein Verfahren wegen des Vorwurfs des Verstoßes gegen das Kriegswaffenkontroll-gesetz.

Der Angeklagte soll am 28.06.2016 in einer von ihm angemieteten Garage in Hannover eine Waffe, eine Handgranate und Munition gelagert haben, ohne die für die Gegenstände erforderliche behördliche Genehmigung zu haben. Hierbei soll es sich um eine sogenannte Spreng-Splittergranate, einen schussfähig gemachten Revolver, 2 Schrotpatronen und 134 weitere Patronen des Kalibers 22 gehandelt haben.

Az: 204 Ls 88/16

Ansprechpartner: Pressedezernat Amtsgericht Hannover, jens.buck@justiz.niedersachsen.de,

Tel: 0511/347-23 91; 0163/347-33 24

Artikel-Informationen

03.04.2017

Ansprechpartner/in:
Herr Pressesprecher RiAG Jens Buck

zum Seitenanfang
zur mobilen Ansicht wechseln