klar

Verfahren wegen mutmaßlichen Pfandleihbetruges mit Rolex-Uhren

Presseinformation

Verfahren wegen mutmaßlichen Pfandleihbetruges mit Rolex-Uhren

Strafsache gegen Cliff J., geb. 1976 und Andreas O., geb. 1964

Das Amtsgericht Hannover verhandelt unter dem Vorsitz von

RinAG Dr. Monika Pinski am 26.07.2018 um 13:00 Uhr in Saal 3014

ein Verfahren wegen des Vorwurfs Betruges in 2 Fällen, davon in einem Fall als Versuch.

Der Angeklagte J. soll am 06.11.2017 in einem Pfandhaus in Hannover eine gefälschte Rolex-Uhr, die er zuvor von dem Angeklagten O. erhalten haben soll, beliehen haben. Unter dem Vorwand, dass es sich um eine echte Rolex-Uhr handele, soll der Angeklagte einen Betrag von 4.000 EUR ausgezahlt bekommen haben. Von dem Geld soll der Angeklagte J. 1.000 EUR behalten und 3.000 EUR an den Angeklagten O. übergeben haben.

Am 22.11.2017 soll der Angeklagte J. erneut in das Pfandhaus gegangen sein, um eine gefälschte Rolex-Uhr, die er zuvor von dem Angeklagten O. erhalten haben soll, als echte Uhr einzulösen. Die Mitarbeiterin des Pfandhauses soll den Angeklagten wiedererkannt haben, sodass es nicht zur Einlösung der Uhr gekommen sei.

Az: 230 Ds 72/18

Ansprechpartner: Pressedezernat Amtsgericht Hannover, jens.buck@justiz.niedersachsen.de, Tel: 0511/347-23 91; 0163/347-33 24

Artikel-Informationen

14.06.2018

Ansprechpartner/in:
Herr Pressesprecher RiAG Jens Buck

zum Seitenanfang
zur mobilen Ansicht wechseln