klar

Verfahren wegen mutmaßlichen Betruges nach dem Asylbewerberleistungsgesetz

Verfahren wegen mutmaßlichen Betruges nach dem Asylbewerberleistungsgesetz

Strafsache gegen Amir M., geb. möglicherweise 1997

Das Amtsgericht -Jugendschöffengericht- Hannover verhandelt unter dem Vorsitz von

RiAG Guido Janke am 15.03.2017 um 09:00 Uhr in Saal 3030

ein Verfahren wegen des Vorwurfs des Betruges nach dem Asylbewerberleistungs-gesetz in 10 Fällen.

Dem Angeklagten wird in 2 Anklagen vorgeworfen, im Zeitraum vom 06.06.2015 bis zum 06.10.2016 in insgesamt 10 Fällen unter Angabe von falschen Alias-Identitäten zu Unrecht Leistungen nach dem Asylbewerberleistungsgesetz in unterschiedlichen Städten in Norddeutschland bezogen zu haben. Insgesamt soll er auf diesem Wege etwa 40.400 EUR unberechtigt bezogen haben.

Die Angaben zur Identitätsfeststellung beruhen bislang auf den Angaben des Angeklagten.

Der Angeklagte sitzt seit dem 06.10.2016 in Untersuchungshaft.

Az: 320 Ls 279/16

Ansprechpartner: Pressedezernat Amtsgericht Hannover, jens.buck@justiz.niedersachsen.de,

Tel: 0511/347-23 91; 0163/347-33 24

zum Seitenanfang
zur mobilen Ansicht wechseln