Niedersachen klar Logo

Verfahren wegen illegaler Aufzucht von Cannabispflanzen

Strafsache gegen Daniel T., geb. 1982

Das Amtsgericht - Schöffengericht - Hannover verhandelt unter dem Vorsitz von Richterin Gratz

am 29.10.2018 um 12:30 in Saal 2236

ein Verfahren wegen illegaler Aufzucht von Cannabisplanzen

Dem Angeklagten wird vorgeworfen am 12.06.2014 und zeitlich davor zusammen mit zwei gesondert verfolgten Mittätern in Hannover (Stadtteil Brink-Hafen) in zwei Fällen in den Kellerräumen eines Gewerbeobjektes Cannabispflanzen angebaut zu haben, um das Cannabis später gewinnbringend weiterzuverkaufen. Während 10 bereits geerntete Pflanzen ein Gesamtgewicht von 219,34 g und einen Wirkstoffgehalt von 10,6 % (23,35 g THC) auswiesen, wird ihnen weiter vorgeworfen, weitere 214 Cannabispflanzen angebaut zu haben. Dieser Anbau soll auf einen Ernteertrag von mindestens 5350 g THC zum gewinnbringenden Weiterverkauf gerichtet gewesen sein. In der Wachstumsphase zum Zeitpunkt der Sicherstellung wiesen die Setzlinge einen Wirkstoffgehalt von 0,6 % und somit von 9,09 g THC auf. Die nicht geringe Menge bei Cannabis liegt bei 7,5 g THC.

Az: 237 Ls 238/18

Ansprechpartner: Pressedezernat Amtsgericht Hannover, koray.freudenberg@justiz.niedersachsen.de , Tel: 0511/347-2391; 0163/347 3324

Artikel-Informationen

23.10.2018

Ansprechpartner/in:
Herr Pressesprecher RiAG Koray Freudenberg

zum Seitenanfang
zur mobilen Ansicht wechseln