klar

Terminsverlegung bei Beschlussanfechtung der WEG Ihme-Zentrum

Das Amtsgericht Hannover hat den Termin vom 16.05.2017 unter dem Vorsitz von

RinAG Gudrun Eichloff-Burbließ verlegt auf den 20.06.2017 um 10:30 Uhr

in Saal 2147.

Verhandelt wird eine Klage auf Anfechtung eines Beschlusses der Wohnungseigentümerversammlung des Ihme-Zentrums vom 01.11.2016 betreffend die Fassadener-tüchtigung und Umgestaltung in Ebene U-0 zwischen Spinnereistraße und Blumenauerstraße.

Die Klägerin ist Eigentümerin von insgesamt sechs Teileigentumseinheiten; die Klage richtet sich gegen alle anderen Teileigentümer des Ihme-Zentrums.

Am 01.11.2016 hat die WEG Ihme-Zentrum verschiedene Beschlüsse gefasst, darunter auch den Beschluss, ein Architekturbüro im Namen der WEG mit der Planung, Durchführung und Umgestaltung der Fassadenertüchtigung und Umgestaltung in Ebene U-0 zwischen Spinnereistraße und Blumenauer Straße zu beauftragen. Der Auftrag soll davon abhängig gemacht werden, dass die Mehrheitseigentümerin des Objekts, eine GmbH aus Berlin, das für die Arbeit der Architekten anfallende Honorar zur Verfügung stellt oder die Finanzierung anderweitig sichergestellt wird.

Die Klägerin meint, dass der Beschluss unwirksam sei, weil die Mehrheitseigentümerin, die durch diesen Beschluss belastet wird, bei der Beschlussfassung ausgeschlossen worden sei. Die Beklagten meinen, dass die Klage schon deswegen keine Aussicht auf Erfolg haben kann, weil die Klägerin durch diesen Beschluss selbst nicht beschwert ist und ihr für die Klage deswegen das Rechtsschutzbedürfnis fehlen würde.

In der Sache befürchtet die Klägerin, dass sie keine Möglichkeit der Einflussnahme auf die Neugestaltung der Fassade und die Geschossebenen haben könnte. Die Klägerin befürchtet, dass der bisher vorhandene Lieferanteneingang von der Blumenauerstraße, der den Teileigentümern der unter der Adresse Ihmeplatz 4 gelegenen Wohnungen als Zugang aus dem Bereich Blumenauerstraße/Fössestraße/Küchengarten dient, nicht mehr erreicht werden könnte. Wenn der bisherige Lieferanteneingang im Zuge der Umgestaltung geschlossen werden würde, wäre ein Zugang zu dem Gebäude Ihmeplatz 4 nur noch über den Ihmeuferweg möglich. Dann allerdings könnten Lieferanten diese Adresse nicht mehr erreichen, weil der Ihmeuferweg nicht befahrbar sei.

Az: 480 C 12252/16

Ansprechpartner: Pressedezernat Amtsgericht Hannover, jens.buck@justiz.niedersachsen.de,

Tel: 0511/347-23 91; 0163/347-33 24

Artikel-Informationen

15.05.2017

Ansprechpartner/in:
Herr Pressesprecher RiAG Jens Buck

zum Seitenanfang
zur mobilen Ansicht wechseln