klar

Besuch der Niedersächsischen Justizministerin im Amtsgericht Hannover

Justizministerin Barbara Havliza hat heute das mit über 550 Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern größte Amtsgericht Niedersachsens in Hannover besucht. Neben Gesprächen mit dem Präsidenten des Amtsgerichts Hannover, Dr. Götz Wettich, der Geschäftsleiterin Sonja Pietzka und den Vorsitzenden von Personalrat und Richterrat hat die Ministerin die Gelegenheit genutzt, sich mit den Führungskräften aus allen Diensten des Amtsgerichts auszutauschen. Die Bediensteten der niedersächsischen Justiz spüren die Auswirkungen von Globalisierung und Digitalisierung unmittelbar permanente Erreichbarkeit, paralleler Einsatz verschiedener Kommunikationsmedien und tiefgreifende Umbrüche in der Fachsoftware stellen alle Beteiligten vor große Herausforderungen. Die Ministerin hat vor diesem Hintergrund zeitgemäße Instrumente von Führung und Motivation mit den Führungskräften des größten nie-dersächsischen Gerichts diskutiert. „Ich bin beeindruckt vom Engagement der Bediensteten des Amtsgerichts Hannover bei der Bewältigung ihres anspruchsvollen Arbeitsalltags. Gerne will ich meinen Beitrag dazu leisten, dass die niedersächsische Justiz den Herausforderungen der Zukunft gewachsen ist." Neben einer gemeinsam angestrebten Verbesserung der allgemeinen Personalsituation ist auch das Thema Sicherheit in den Gerichtsgebäuden erörtert worden. Gerade in einem großen Haus wie dem Amtsgericht Hannover mit täglich mehr als 2.000 Besuchern ist die Gewährleistung täglicher, umfassender Eingangskontrollen eine besondere Herausforderung, wenn durch die Kontrollen der allgemeine Betriebsablauf so wenig wie möglich gestört werden soll. Das Amtsgericht Hannover hat hierzu ein eigenes Sicherheitskonzept erarbeitet, das im Herbst dieses Jahres umgesetzt werden soll. Präsident des Amtsgerichts Dr. Wettich: „Die Sicherheit aller Besucherinnen und Besucher wie natürlich auch aller Bediensteter unseres Hauses ist mir ein besonderes Anliegen. Da bin ich mir mit der Ministerin einig. Ich freue mich, dass es uns mit der Unterstützung des Justizministeriums gelungen ist, in der Praxis zu sehr gut handhabbaren Lösungen zu kommen, die alle Belange der Beteiligten in den Blick nimmt."



Ansprechpartner: Pressedezernat Amtsgericht Hannover, catharina.erps@justiz.niedersachsen.de Tel: 0511/347-22 77; 0163/347-33 24

Artikel-Informationen

01.08.2018

Ansprechpartner/in:
stellv. Pressesprecherin Ri`inAG Dr. Catharina Erps

zum Seitenanfang
zur mobilen Ansicht wechseln